São Paulo

Avenida Paulista
Avenida Paulista

Wirtschaftsmotor Brasiliens

São Paulo zählt mit knapp 20 Millionen Einwohnern zu den grössten Städten der Erde. Der Grossraum São Paulo gleicht einem Betonwald mit einem Geflecht aus mehrspurigen Stadtautobahnen, riesenhaften Werbeplakaten, unzähligen Bürotürmen und Wohnblocks. In dieser Metropole schlägt das Herz der Wirtschaft Brasiliens - mit der Avenida Paulista als Hauptschlagader. Ein Drittel des Bruttoinlandprodukts Brasiliens werden in São Paulo erwirtschaftet.

Schmelztiegel

Aufgrund seiner Wirtschaftskraft zieht São Paulo Menschen aus allen Landstrichen an. Das gleiche gilt für Einwanderer aus anderen Ländern und Kontinenten. Hier sammeln sich Einwanderer aus über 70 verschiedenen Herkunftsländern. Die grössten Gruppen unter ihnen stellen Italiener, Japaner und Araber. Eine solche kulturelle Vielfalt spiegelt sich auch in der kulinarischen Landschaft wider: Egal welchen ausgefallenen Restaurantwunsch man hat, in São Paulo findet man's.

Altstadt & Kultur

Konzentrierter Geschäftsbetrieb hinter modernen Glasfasaden sind jedoch nur ein Gesicht São Paulos. Etwas ausserhalb des Zentrums beispielsweise befindet sich der grosse Park "Ibirapuera", wo Sonntags Freiluftkonzerte veranstaltet werden. Kultur wird auch von zahlreichen Museen, Theatern und Konzertsälen geboten: im Bereich des alten Stadtzentrums steht das Theatro Municipal, ein grosses Schauspielhaus (Theater, Oper) in prunkvollem Kolonialstil. Oder auch die "Sala São Paulo", ein ehemaliger Bahnhof, in dem regelmässig Konzerte und Kunstausstellungen zu sehen sind.

Die Stadtverwaltung hat jüngst ein Programm zur Wiederbelebung der Altstadt gestartet. Ein Grossteil der alten Gebäude befinden sich in schlimmem baulichen Zustand. In diesen Strassen flanierten vor drei Generationen elegante Paare - heute hingegen ist das Strassenbild von Wanderverkäufern geprägt, die den üblichen Plastikschnickschnack, Batterien und Uhren feilbieten.

Gegenpol

Es wird schnell deutlich, dass São Paulo den Gegenpol zum benachbartem Rio de Janeiro bildet. Paulistanos, die Einwohner von São Paulo, sind blasse unsportliche Büromenschen, diszipliniert und fleissig - jedenfalls in der stereotypen Sichtweise der leichtlebigen und sonnengebräunten Cariocas aus Rio. Und noch was (stereo)typisches: wenn Paulistanos doch mal an den Strand gehen, dann nur überausgerüstet mit Stühlen, Klapptischen und Kühltaschen.