São João da Boa Vista

Igreja 'Nossa Senhora do Perpétuo Socorro'
Igreja "Nossa Senhora
do Perpétuo Socorro"

Die Stadt

São João da Boa Vista ist eine kleine Stadt im Inneren des Bundesstaates São Paulo (SP). Es liegt in hügeligem Land etwa 200km nördlich der Metropole São Paulo und unweit der Grenze zum Bundesstaat Minas Gerais (MG). Ein charmantes ruhiges Städtchen mit guter Luft in schöner Landschaft. Freundliche Leute, jeder kennt jeden (was natürlich auch nicht immer von Vorteil ist), Gewalt existiert praktisch nicht. Kurz - eine Ruheoase!

Pferde

Der Bundesstaat São Paulo ist bekannt für "Cowboys" und "Rodeo". Besonders beliebt sind Wettbewerbe in "Calfing" (calf = Kalb), dem amerikanischen Ausdruck für "Ein flüchtendes Kalb mit dem Lasso vom Pferd aus einfangen, absteigen und die Beine ordentlich zusammenfesseln.". Selbstverständlich sind solche Wettbewerbe von Volksfesten begleitet, mit Country-Musik und rustikalem Essen.

Reiten ist jedoch nicht den Profis vorbehalten. Viele Leute besitzen ein oder zwei Pferde, die in einer der zahlreichen Pferderanches untergebracht sind. Durch eine solche Landschaft zu reiten muss unglaublich sein - von den Sonnenuntergängen ganz zu schweigen.

Feira & Pastel

Eine Institution unter jungen Leuten ist der Wochenmarkt (feira) von São João. Jedoch nicht zur bürgerlichen Zeit brav morgens - nein, in der Nacht vorher. In der Nacht werden die Stände der Händler aufgebaut - und ein Kiosk hat schon auf und verkauft heisses fritiertes Salzgebäck (salgadinho).

So finden sich dort die Nachtlichter der Region ein, um auf dem Weg zur nächsten Disco oder auf dem Nachhauseweg einen heissen Snack zu essen. Das bekannteste salgadinho sind zweifellos "pastel", eine Teighülle gefüllt wahlweise mit Käse, Hackfleisch oder Palmherzen (palmito).

Aguas da Prata

Aguas da Prata ist eine Viertelstunde mit dem Auto von São João entfernt - es liegt bereits in den Bergen. Der Name bedeutet "Silberwasser" und deutet auf die hohe Reinheit des Quellwassers und dessen Reichhaltigkeit an Mineralien hin.

Aguas da Prata
Aguas da Prata

Diese unberührte Idylle ist gerade dabei, von Paulistanos entdeckt zu werden - für Wochenend- und Ferienhäser im Grünen. Schon entstehen die ersten asphaltierten Strassen, die es natürlich einfacher machen, dort zu bauen und zu leben. Und je einfacher dies wird, desto mehr Häser entstehen - und desto breitere Strassen werden benötigt. Ohne aktive und restriktive Bebauungspolitik wird unkontrolliertes Wachstum der Siedlungen wohl kaum vermieden werden können. Man kann also nur hoffen, dass die örtliche Verwaltung nicht der Verlockung hoher Steuereinnahmen erliegt.